Linux und Open Source auf Mini-Notebooks

Der Markt für Mini-Notebooks ist 2008 in einem starken Umbruch. War es bisher der teure, sogenannte Ultramobile PC (UMPC), der als Windows-Rechner den Markt für kleine, mobile Rechner beherrschte, so wird 2008 das Jahr für Linux auf den kleinsten Notebooks.

Denn die Welle, die Asus mit dem EeePC losgetreten hat, scheint nun immer mehr Hardware-Hersteller auf den Plan zu rufen. Diese neue Geräte-Gattung wird bereits mit dem Namen Cheap Linux Ultramobile PC (CLUMPC) tituliert, siehe Artikel bei Pro-Linux und den Blog-Beitrag bei Eee PC News. Die Vorteile von Linux bezüglich Flexibilität, Offenheit, Ressourcen-Genügsamkeit und nicht zuletzt die fehlenden Lizenzgebühren sind in dieser Geräteklasse besonders interessant. Der EeePC Mini-Notebook wird zu einem Preis von 299 € noch diesen Monat in Deutschland auf den Markt kommen. Andere werden folgen.

Ein Gedanke zu „Linux und Open Source auf Mini-Notebooks

  1. Pingback: Krüdewagen Blog » Blog Archive » Codename: Linux

Kommentare sind geschlossen.