Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl – CDU vs. Piratenpartei

piraten_vertraue_keinem_plakatDer Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009 der Bundeszentrale für politische Bildung ist online. Damit kann jeder seine eigenen Standpunkte zu insgesamt 38 Fragen mit denen der 24 teilnehmenden Parteien vergleichen. Das Durchführen des Vergleichs dauert vielleicht 10 Minuten, gibt jedoch wertvolle Anhaltspunkte zu verschiedenen politischen Themenfeldern. Wenn die Wähler sich an diesen von den Parteien vertretenen Meinungen orientieren würden, dann würde die Bundestagswahl sicherlich ganz anders ausfallen als es die derzeitigen Umfragen prognostizieren. Es ist überraschend, dass immer wieder Parteien gewählt werden aus purer Gewohnheit, obwohl deren Standpunkte doch recht weit von der eigenen Sichtweise abweichen können. Paradebeispiel ist die CDU, die sich in den letzten 8 Jahren zu einer No-Go-Partei entwickelt hat. Die CDU steht gemäß eigenen Angaben im Wahl-O-Mat für folgende Inhalte (in Klammern die Nummer der Frage):

  • Für Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken (01)
  • Gegen Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns (02)
  • Gegen Abzug aus Afghanistan (03)
  • Für heimliche Online-Durchsuchung privater Computer (06)
  • Neutral bei Gebührenfreiheit des Erststudiums (07)
  • Für weitere Senkung der Steuern für Unternehmen (13)
  • Gegen Volksentscheide auf Bundesebene (14)
  • Für Privatisierung der Deutschen Bahn (24)
  • Neutral bei Produktion gentechnisch veränderter Lebensmittel (26)
  • Gegen Einführung der Vermögenssteuer (28)
  • Gegen Abschaffung der Praxisgebühr (31)
  • Gegen Anpassung der Renten an die Lohnentwicklung (32)
  • Für Einsatz der Bundeswehr im Innern zur (sog.) Terrorismusbekämpfung (37)

Bei solchen Standpunkten verwundert es nicht, dass der nach außen praktizierte Wahlkampf der CDU und der Kanzlerin ohne klare Aussagen zu politischen Inhalten geführt wird. Der Gewohnheitswähler, der vielfach ganz anderer Meinung ist, soll wieder seine Stimme bei der CDU machen. Höchste Zeit also, dass sich mehr Wähler informieren, bevor sie ihre Kreuze machen.

Die Piratenpartei vertritt bei vielen oben genannten Fragen genau den jeweils gegenteiligen Standpunkt (bis auf Fragen 2, 3, 7, 26, 28, bei denen eine der beiden Parteien neutral ist):

  • Gegen Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken (01)
  • Neutral bei Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns (02)
  • Neutral bei Abzug aus Afghanistan (03)
  • Gegen heimliche Online-Durchsuchung privater Computer (06)
  • Für Gebührenfreiheit des Erststudiums (07)
  • Gegen weitere Senkung der Steuern für Unternehmen (13)
  • Für Volksentscheide auf Bundesebene (14)
  • Gegen Privatisierung der Deutschen Bahn (24)
  • Gegen Produktion gentechnisch veränderter Lebensmittel (26)
  • Neutral bei Einführung der Vermögenssteuer (28)
  • Für Abschaffung der Praxisgebühr (31)
  • Für Anpassung der Renten an die Lohnentwicklung (32)
  • Gegen Einsatz der Bundeswehr im Innern zur (sog.) Terrorismusbekämpfung (37)

Also, wem stimmt ihr eher zu ? Und wen wählt ihr demnach ?

Klarmachen zum Ändern!

3 thoughts on “Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl – CDU vs. Piratenpartei

  1. HunanWähler

    In einigen der genannten Punkte ist auch die.Linke selber oder ähnlicher Meinung.

    * Für Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns (02)
    (Priaten =Neutral, Die.Linke = dafür)
    * Für Abzug aus Afghanistan (03)
    (Priaten =Neutral, Die.Linke = dafür)
    * Gegen heimliche Online-Durchsuchung privater Computer (06)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Für Gebührenfreiheit des Erststudiums (07)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Gegen weitere Senkung der Steuern für Unternehmen (13)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Für Volksentscheide auf Bundesebene (14)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Gegen Privatisierung der Deutschen Bahn (24)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Gegen Produktion gentechnisch veränderter Lebensmittel (26)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Neutral bei Einführung der Vermögenssteuer (28)
    (Priaten =ja, neutral Die.Linke = dafür)
    Übrigens wäre es eine wiedereinführung, sie gab es schon… ehe es dem Land so schlecht ging 😉
    * Für Abschaffung der Praxisgebühr (31)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)
    * Gegen Einsatz der Bundeswehr im Innern zur (sog.) Terrorismusbekämpfung (37)
    (Priaten =dafür, Die.Linke = dafür)

    Das viele CDU wählen… ist mir auch ein Rätsel… abwandern tun deren wähler aber meist in die recht ähnlich denkende FDP.
    Was nicht viel Sinn macht da die 2 ja sowieso zusammenarbeiten wollen. Eine Alleinregierung der Piraten erachte ich als nicht reell machbar aktuell. Eine Koalition mit CDU/FDP würde zuviel böses Blut innerparteilich geben… also die Piraten sehe ich eher in der Oppoistion oder in einer Koalition mit B90/Die.Grünen, Die.Linkend evtl. noch sPD.

    Ich hoffe auch das viele sich den Wahl-o-maten mal anschauen und sich auch daran Orientieren was die Parteien in den letzten 4 Jahren für das Volk so getan haben. Sich aber nicht nur auf den Wahl-o-maten verlassen da evtl. einige wichtige Grundlinien der jeweiligen Partei nicht übereinstimmen.

  2. Ralf Beitragsautor

    Ich habe übrigens in meinem Posting bei Fragen 2 und 3 die Standpunkte der Piraten auf Neutral korrigiert (wie auch aus Deiner Auflistung ersichtlich). Da hatte ich wohl in der falschen Spalte geschaut.
    Richtig ist, dass der Wahl-O-Mat nur Anhaltspunkte geben kann, zumal man – vor allem bei den Piraten – nicht immer davon ausgehen kann, dass der Standpunkt wirklich parteiübergreifend so vertreten wird. Bei Themen, die ganz klar vom Programm der Piraten abgedeckt werden, sind die Standpunkte aber eindeutig.

  3. Pingback: Krüdewagen Blog » Blog Archiv » Wahltest – Analyse der Standpunkte

Kommentare sind geschlossen.