Archiv für den Monat: April 2010

Reservate für die Netzgemeinde

Jörg Tauss hat gestern eine interessante Analogie der politischen Machtkämpfe zur Kontrolle des Internets mit der damaligen “Befriedung” der Indianer im Wilden Westen hergestellt. Sein Artikel Indianer und Netzgemeinde veranschaulicht verblüffend passend, wie die Politik versucht, die Netzgemeinde durch mutmaßliche Zugeständnisse und “aufeinander Zugehen” einzunebeln, um dann hinterrücks unbeirrt unsere Freiheit einzuschränken (siehe Vorratsdatenspeicherung,  Zugangserschwerungsgesetz, elektronischer Personalausweis, SWIFT, Online-Durchsuchung, ACTA, etc.). Ein Kernsatz sei hier zitiert:

[...] Auch die Indianer verhandelten damals gutgläubig mit den Regierungsstellen und schlossen sogar Verträge, deren Halbwertszeit, wenn überhaupt, bei Monaten lag. Erreicht wurde damit ein für sie leider trauriger und unvorteilhafter Tausch: gutes Land gegen unfruchtbare Reservate und etwas staatliche Unterstützung. [...]

Mein Fazit: Freiheit lässt sich nicht verhandeln, sondern ist Grundlage unserer gesellschaftlichen Ordnung.

Quelle Bild: Wikipedia, Lizenz: gemeinfrei

Certified Scrum Master Training

Letzte Woche Donnerstag und Freitag habe ich an einem empfehlenswerten Certified Scrum Master Training von Peter Beck teilgenommen, welches auf die Zertifizierung zum Certified Scrum Master vorbereitet. Besten Dank auch an meinen Arbeitgeber Ericsson, der mir die Teilnahme bezahlt hat und mir seit einiger Zeit die Möglichkeit gibt, Scrum in einem Pilot-Projekt anzuwenden.

Scrum ist ein Framework zur Entwicklung von Produkten und bietet ein Regelwerk, um im Team effizient, zielgerichtet und wertschöpfend arbeiten zu können. Auf der Homepage von Peter Beck gibt es einen sehr schönen 2-seitigen Scrum-Überblick. Viele weitere Infos findet man bei der Scrum Alliance (What is Scrum?, Student Resources) oder als Einstieg in der Wikipedia.

Quelle Bild: Wikipedia, unter CC-Lizenz

Chaosradio CR155 zu Netzsperren, ACTA und Jugendschutz im Netz

In dieser Woche wurde die Chaosradio Ausgabe CR155 veröffentlicht, die sich mit Netzsperren, ACTA und dem neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) im Internet beschäftigt. Die Leute vom CCC machen sehr schön klar, wie der Staat versucht, das Internet zu kontrollieren und die Menschen zu überwachen und zu gängeln. Bleibt zu hoffen, dass die Maßnahmen gestoppt oder zumindest geändert werden können, denn Vieles ist einfach Unsinn. Aber hört einfach selbst mal rein, was Staat und EU mit uns vorhaben,  z.B. unten im Audio-Plugin. Weitere Infos zur Sendung im Chaosradio Wiki.

Siehe auch:

Quelle CR155: Chaosradio

Verfassungsbeschwerde gegen ELENA eingereicht

Am 31.03.2010 hat der FoeBuD e.V. die Verfassungsbeschwerde gegen ELENA beim BVerfG in Karlsruhe eingereicht. 22.005 betroffene Menschen haben sich an der Beschwerde beteiligt. Nur 2 Wochen hatten die Helfer des FoeBuD Zeit, die Vollmachten in 62 Aktenordnern zu sammeln und die 5 Ordner Beschwerdeschrift vorzubereiten.

Auch wenn einige Politiker – sogar der Union – zurückrudern und ELENA auf den Prüfstand stellen wollen, bleibt die Beschwerde gut und richtig. Zumal einige Politiker der Wirtschaft den Schwarzen Peter zuschieben wollen, da ELENA eingeführt worden sei, “nur um ein nachrangiges Interesse der Wirtschaft an weniger Bürokratie zu bedienen“. Die Tatsachen sehen indes anders aus. Es geht den Beschwerdeführern nicht um kleine Korrekturen, sondern um die komplette Abschaffung der derzeitigen Regelung.

Presseschau:

Quelle Bild: AK Vorrat, Lizenz: CC-BY