Archiv für den Monat: September 2010

Buugle – Das „Streetview“ unserer Bundesregierung

In letzter Zeit gab es eine ziemliche Aufregung über Google Streetview. Vor allem Politiker und Medien, ansonsten starke Befürworter staatlicher Überwachung und totaler innerer „Sicherheit“, wettern gegen den Dienst. Sicherlich ist es richtig, ein besonderes Auge auf den Datenschutz bei Google Streetview zu werfen. Aber was Staat und Regierung mit unseren Daten und unserer Privatsphäre machen, dagegen ist Streetview Kinderkram. Aber seht doch selbst im neuen Video von Alexander Lehmann, das der NDR gezeigt hat und auch auf YouTube zu finden ist.

Quelle: Alexander Lehmann, auf YouTube, Lizenz: BY-NC-ND

Webkonferenz zum E-Postbrief online

Heute wurde mir vom Serviceteam E-Postbrief mitgeteilt, dass der Video-Mitschnitt zur Web-Konferenz vom 25.08.2010 veröffentlicht wurde. Das 10-teilige Video kann auf YouTube angesehen werden.

Die Post hat dazu noch auf folgende Blog-Beiträge hingewiesen:

Quelle: Deutsche Post AG, auf YouTube.

Meine Fragen wurden in folgenden Teilen behandelt:

  • Unterstützung für Standardprotokolle SMTP/POP3/IMAP:  Teil 4, Minute 02:06
    Mein Nachtrag: Ich hoffe nicht, dass ein Plugin kommt, das nur im unsicheren und unseligen Outlook funktioniert. Ich meinte schon Standards, also Unterstützung für alle gängigen Email-Clients. Das sollte bei Verwendung von SSL/TLS kein Problem sein, was ähnlich funktioniert wie die Verschlüsselung im Web-Client.
  • Vorratsdatenspeicherung 1:  Teil 5, Minute 02:22
  • Vorratsdatenspeicherung 2:  Teil 5, Minute 06:40
    Mein Nachtrag: Also werden Verbindungsdaten von E-Postbriefen wohl auf Vorrat gespeichert, sollte die Bundesregierung ein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung verabschieden. Das hatte ich auch erwartet, und insofern ist meine These, dass der E-Postbrief dadurch natürlich weniger sicher und vertraulich als ein normaler Brief ist, bestätigt worden.
  • Kompetenz und Vertrauen im Bereich der elektronischen Kommunikation:  Teil 10, Minute 01:49

Weitere Anmerkungen von mir zu anderen besprochenen Themen:

  • Es wurde erwähnt, dass der TÜV NORD die Sicherheit beim E-Postbrief zertifizieren würde. Hm, das scheint mir keine hinreichende Bestätigung der Sicherheit zu sein. Welchen Wert ein TÜV-Zertifikat hat, konnten wir z.B. bei einem Datenleck für SchülerVZ oder bei Libri sehen.
  • In Teil 7 zur Minute 04:02 wurde die Frage gestellt, wer Zugriff auf den zur Zusatz-Sicherung der Daten nötigen (geheimen) Schlüssel hat. Das wurde beantwortet in etwa mit „Wesentlicher Bestandteil unseres Sicherheitskonzeptes ist es, Detailfragen zur Sicherheit nicht (unbedingt) in der Öffentlichkeit zu beantworten“. Gelinge gesagt ist das ein starkes Stück und zielt auf das schon fast ausgerottete  Security by Obscurity. So geht es nicht, liebe Post. Es sollte öffentlich klar sein, wer meine verschlüsselten E-Postbriefe lesen kann, und sei es auch von staatlichen Sicherheitsorganen.

Volker Pispers zur Atomlobby

Im WDR Kabarett gab es vor einer Woche einen netten Beitrag von Volker Pispers zum aktuellen Atomenergie-Thema und der Entscheidungsgewalt von Minderheiten.

Da die von uns bezahlten öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten neuerdings per Staatsvertrag viele Inhalte nach ein paar Wochen wieder aus dem Netz entfernen müssen („klugen“ Politikern und privaten Medien sei Dank), hier der Beitrag auf YouTube:

Quelle: WDR Kabarett, auf YouTube