Irland-Krise

Auf den NachDenkSeiten bin ich auf einen Artikel der FAZ „Irland-Krise – Die List der deutschen Banken“ aufmerksam gemacht worden, der sehr schön die Irland-Krise beleuchtet und erklärt, warum und wofür der Steuerzahler wieder einmal herhalten muss. Die deutschen Banken investieren ganz bewusst in Ländern wie Irland, in denen hohe Zinsen auf Staats- und Unternehmensanleihen gezahlt werden. Das damit einhergehende höherer Risiko, welches jedem halbwegs gescheiten Hobbyanleger bekannt ist, wird dabei nicht wirklich Ernst genommen. Denn die Bankenmanager wissen, dass man Zahlungsausfälle leicht auf den Steuerzahler abwälzen kann, da die Politik zu einem Spielball der Finanzindustrie verkommen ist.

1 thought on “Irland-Krise

  1. buch leser

    Die Hilfe, welche die deutsche Regierung Irland über den EU-Schutzschirm gewährt, ist zunächst nur eine Bürgschaft. Echtes Geld fließt zunächst nur über den EU-Krisenfonds EFSF. Der nimmt am Kapitalmarkt Kredite auf und reicht diese mit einem leichten Zinsaufschlag an Irland weiter. Unabhängig von dieser Tatsache, wird das uns in Deutschland einen Haufen Geld kosten. Keiner kann uns leidern, aber unser Geld nehmen sie gerne.

Kommentare sind geschlossen.