Frontal21 – Verluste bei Betriebsrenten

Das ZDF hat vor zwei Wochen in der Sendung Frontal21 einen kritischen Bericht Verluste bei Betriebsrenten gebracht. Thema: Die Lage der Betriebsrenten nach dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz 2004 im allgemeinen und die nachträglich erhobene Sozialversicherungspflicht für Direktversicherung im speziellen.

Da die Öffentlich Rechtlichen zur Depublizierung unserer durch Rundfunkbeiträge finanzierten Inhalte gezwungen sind (danke an die Lobby und an die Politiker, die dem zugestimmt haben), bette ich unten ein Video der Sendung aus YouTube ein, in der Hoffnung, dass es länger online bleibt.

Bezeichnend für den Zustand unserer Politik empfinde ich den Kommentar der Dame von der SPD am Ende des Beitrags. Eine Korrektur würde 2,5 Milliarden € kosten (ich denke, dass diese Summe nicht pro Jahr gemeint ist). Welch ein Hohn, hier von Kosten zu sprechen. Das wären doch höchstens weniger Einnahmen für die Krankenkassen, die (derzeit noch) im Geld schwimmen. Ich bin kein BWLer, aber weniger Umsatz bzw. weniger Einnahmen sind keine Kosten. Darf ich als Bankräuber demnächst auch von „hohen Kosten“ sprechen, wenn ich die Beute zurückgeben muss?

Quelle: ZDF, auf YouTube, Original-Beitrag in der ZDF Mediathek

3 Gedanken zu „Frontal21 – Verluste bei Betriebsrenten

  1. Hans-Jürgen

    Ich versuche seit langer zeit etwas über die Abzocke der gesetzlichen Krankenversicherung im Bezug auf Beiträge aus einer Lebensversicherung in Erfahrung zu bringen, ich finde dazu nichts passendes, könnt Ihr helfen, meldet Euch doch bitte über meine E-Mail, es eilt, mfG H.J.

    Antworten
  2. Peter Becker

    Hallo. Ich war in der Metallindustrie von 1967- 2000 beschäftigt . Meine Teilnehmerbeiträge in den Versorgungsplan ( Lebensversicherung und Rentenversicherung )
    wurden mir monatlich von meinem Nettoentgeld eingehalten .Ich bin durch die Rechtsan
    walts Gesellschaft S! in Berlin nicht weiter gekommen .Selbst Gerling hat mir bestätigt
    dass die Zahlungen aus meinem Nettogehalt getätigt worden sind . Trotzdem überweist
    Gerling die KV+PV an die Krankenkasse. Peter Becker

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*