1&1 befürchtet Missbrauch der Web-Sperren

Schön, dass es viele Internet-Provider gibt, die die Web-Sperren nicht freiwillig einführen wollen. Noch schöner, dass einer der großen, nämlich 1&1, auch der Meinung ist, dass die bald implementierte Sperrtechnik weitere Begehrlichkeiten wecken wird und Missbrauch zu befürchten ist. Siehe Interview mit 1&1-Sprecher Michael Frenzel auf magnus.de.

Auch Freenet hat sich gegen die Web-Sperren ausgesprochen, solange keine eindeutige Rechtsgrundlage existiert.