Samsung N220: Unterschied zwischen den Versionen

aus www.kruedewagen.de, Homepage von Ralf und Judith Krüdewagen (Kruedewagen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 83: Zeile 83:
  
 
==== Partitionierung ====
 
==== Partitionierung ====
Für Windows 7 wurde erstmal eine 40GB Partition behalten (sda1-sda3), um z.B. BIOS-Updates machen zu können. Der Rest wurde für Linux partitioniert, wobei eine normale Partition für'' /boot'' eingerichtet wurde und der Rest für Verwendung mittels LVM.
+
Für Windows 7 wurde erstmal eine 40GB Partition behalten (sda1-sda3), um z.B. BIOS-Updates machen zu können. Der Rest wurde für Linux partitioniert, wobei eine normale Partition für'' /boot'' (sda5) eingerichtet wurde und der Rest für Verwendung mittels LVM (sda6).
  
 
''fdisk -l /dev/sda'':
 
''fdisk -l /dev/sda'':

Version vom 17. April 2010, 14:34 Uhr

Offizielle Infos und Support von Samsung

Für Backup und Restore des Windows-Krams:

Spezifikation

Testberichte und Infos

Foren und Wikis


Windows Auslieferungszustand

Partitionstabelle nach Einrichtung:

Disk /dev/sda: 250.1 GB, 250059350016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x9d97ba08

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1               1        1959    15728640   27  Unknown
/dev/sda2   *        1959        1972      102400    7  HPFS/NTFS
/dev/sda3            1972        7193    41943040    7  HPFS/NTFS
/dev/sda4            7193       30402   186422272    f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/sda5            7193       29829   181820416    7  HPFS/NTFS
/dev/sda6           29829       30401     4598464+  49  Unknown
  • sda1: Wiederherstellungspartition (Samsung Recovery Solution)
  • sda2: SYSTEM-Partition (daraus wird Windows gebootet)
  • sda3: C-Laufwerk
  • sda4: Extended
  • sda5: D-Laufwerk
  • sda6: - (nicht benutzt)

Firmware (nach Update): 08JI

Linux/openSUSE Unterstützung

Kernel-Modul mit N220-Support ggf. geplant, siehe samsung-laptop.ko

GMA 3150 Grafik:

  • unterstützt seit xf86-video-intel 2.10.0 release (Jan 2010)
  • enthalten ab openSUSE 11.3 (Milestone Releases), Xorg 7.5
  • kernel mode-setting (KMS) mandatory, ab Kernel 2.6.32

Probleme:

  • Handbuch nur im Flash-Format und zudem nur als exe-Datei
  • BIOS-Update nur als exe-Datei

Konfiguration unter openSUSE 11.3 Milestone 5

Die meisten Tipps und Vorschläge wurden übernommen von der Seite Samsung N150 auf archlinux.org.

Installation

Die Installation von openSUSE 11.3 Milestone 5 musste im Textmodus erfolgen mit dem Kernel-Bootparameter "acpi=off", da Maus und Tastatur in Yast im Grafikmodus nicht funktionierten. Nach der Installation trat dieses Problem nicht mehr auf.

Partitionierung

Für Windows 7 wurde erstmal eine 40GB Partition behalten (sda1-sda3), um z.B. BIOS-Updates machen zu können. Der Rest wurde für Linux partitioniert, wobei eine normale Partition für /boot (sda5) eingerichtet wurde und der Rest für Verwendung mittels LVM (sda6).

fdisk -l /dev/sda:

Disk /dev/sda: 250.1 GB, 250059350016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x9d97ba08

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1               1        1959    15728640   27  Unknown
/dev/sda2            1959        1972      102400    7  HPFS/NTFS
/dev/sda3            1972        7193    41943040    7  HPFS/NTFS
/dev/sda4   *        7194       30401   186418260    f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/sda5            7194        7218      200781   83  Linux
/dev/sda6            7219       30401   186217416   8e  Linux LVM

cat /etc/fstab:

/dev/vgsystem/root   /                    ext4       acl,user_xattr        1 1
/dev/mapper/cr_data  /data                ext4       acl,user_xattr,nofail 0 0
/dev/vgsystem/swap   swap                 swap       defaults              0 0
/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HM250HI_S20TJ9BZ216055-part5 /boot                ext4       acl,user_xattr        1 2
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0

pvdisplay:

  --- Physical volume ---
  PV Name               /dev/sda6
  VG Name               vgsystem
  PV Size               177.59 GiB / not usable 968.00 KiB
  Allocatable           yes 
  PE Size               4.00 MiB
  Total PE              45463
  Free PE               2
  Allocated PE          45461
  PV UUID               acjsI7-OsNy-3NFW-816J-n53o-tBqp-DAZV0Q

vgdisplay

  --- Volume group ---
  VG Name               vgsystem
  System ID             
  Format                lvm2
  Metadata Areas        1
  Metadata Sequence No  4
  VG Access             read/write
  VG Status             resizable
  MAX LV                0
  Cur LV                3
  Open LV               3
  Max PV                0
  Cur PV                1
  Act PV                1
  VG Size               177.59 GiB
  PE Size               4.00 MiB
  Total PE              45463
  Alloc PE / Size       45461 / 177.58 GiB
  Free  PE / Size       2 / 8.00 MiB
  VG UUID               RZWnh9-r41m-dIpo-2d5z-bZoE-oOvu-fTnKIk

lvdisplay:

  --- Logical volume ---
  LV Name                /dev/vgsystem/data
  VG Name                vgsystem
  LV UUID                xMbY2e-m1rm-ej2h-raVC-Eoey-DDZB-eMDavx
  LV Write Access        read/write
  LV Status              available
  # open                 1
  LV Size                143.58 GiB
  Current LE             36757
  Segments               1
  Allocation             inherit
  Read ahead sectors     auto
  - currently set to     256
  Block device           253:0
   
  --- Logical volume ---
  LV Name                /dev/vgsystem/root
  VG Name                vgsystem
  LV UUID                5wPLgI-oiLp-OsE8-NFsM-tZvl-kA1s-fCLqZg
  LV Write Access        read/write
  LV Status              available
  # open                 1
  LV Size                30.00 GiB
  Current LE             7680
  Segments               1
  Allocation             inherit
  Read ahead sectors     auto
  - currently set to     256
  Block device           253:1
   
  --- Logical volume ---
  LV Name                /dev/vgsystem/swap
  VG Name                vgsystem
  LV UUID                Rge7xU-Ilzm-EOuV-ef8D-ONoO-M1Oi-SFLUHB
  LV Write Access        read/write
  LV Status              available
  # open                 1
  LV Size                4.00 GiB
  Current LE             1024
  Segments               1
  Allocation             inherit
  Read ahead sectors     auto
  - currently set to     256
  Block device           253:2

Ethernet

Das 10/100 MBit/s Interface wird direkt erkannt. Kernel-Modul ist sky2.

Audio

Kein Problem, wird automatisch erkannt und unterstützt. Kernel-Module snd_hda_codec_realtek und snd_hda_intel.

Grafik und Display

Die Xorg Version 7.5 arbeitet sehr gut zusammen mit dem Grafik-Chip, ohne Erstellung einer /etc/X11/xorg.conf.

Umschaltung der Grafik-Ausgabe

Externes Display mit 1920x1080 ansteuern (was entgegen der Spec funktioniert):

xrandr --output VGA1 --mode 1920x1080

Internes Display ausschalten:

xrandr --output LVDS1 --off

Wieder das interne Display initialisieren/einschalten:

xrandr --output LVDS1 --mode 1024x600

Externes Display ausschalten:

xrandr --output VGA1 --off

Das Script kann genutzt werden und auf Fn-F4 gelegt werden, um das Display umzuschalten.

Helligkeit des interne Displays

Siehe Script archlinux.org. Das Script funktioniert auch auf dem N220.