Horde: Unterschied zwischen den Versionen

aus www.kruedewagen.de, Homepage von Ralf und Judith Krüdewagen (Kruedewagen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 70: Zeile 70:
 
  pear config-show|grep horde
 
  pear config-show|grep horde
  
=== horde-alarms ===
+
=== Alarme ===
E-Mail Alarme für Kalender-Einträge werden nur verschickt, wenn aktuell auf die Web-GUI des Kalenders zugegriffen wird. Daher muss ein Cronjob eingerichtet werden, der periodisch ''horde-alarms'' ausführt.
+
E-Mail Alarme für Kalender-Einträge werden standardmäßig nur getriggert und verschickt, wenn aktuell auf die Web-GUI des Kalenders zugegriffen wird. Daher muss ein Cronjob eingerichtet werden, der periodisch das mitgelieferte Script ''horde-alarms'' ausführt.
  
Das Script ''/usr/bin/horde-alarms'' funktionierte bei mir jedoch nicht, da der Pfad zum ''$baseFile'' nicht gefunden wurde und auch ''horde_dir'' nicht korrekt war. Abhilfe durch direktes Setzen von ''$baseFile'' auf den richtigen Pfad:
+
Das Script ''/usr/bin/horde-alarms'' funktioniert bei mir jedoch nicht, da der Pfad zum ''$baseFile'' nicht gefunden wird und auch ''horde_dir'' nicht korrekt erkannt wird. Abhilfe durch direktes Setzen von ''$baseFile'' auf den richtigen Pfad:
  
 
<syntaxhighlight lang="php">
 
<syntaxhighlight lang="php">

Version vom 23. Oktober 2013, 07:23 Uhr

Horde-color.svg

Horde ist eine PHP-basierte Groupware-Software unten Open Source Lizenz.

Einleitung

Vor allem die Integration von PGP und S/MIME unterscheidet Horde von anderen Lösungen. Im Gegensatz zu meiner bisher eingesetzten Groupware EGroupware fallen die sehr aktive Entwicklung und Community auf. Horde ist modular aufgebaut, wobei die Webmail Edition die wohl beste Integration der Komponenten bietet - vor allem für den Einsatz auf dem Heimserver oder in Arbeitsgruppen.

Meine Erfahrungen

Was mir an Horde am besten gefällt:

  • LAMP-System reicht aus. Keine laufende Prozesse, so dass Systemressourcen nur bei Nutzung benötigt werden.
  • Recht einfache Installation ohne arge Klimmzüge.
  • Integration und Authentifizierung zum IMAP-Server Dovecot funktioniert.
  • Document-Root der Webinstanz lässt sich einfach verändern, läuft unter / oder in einem /unterverzeichnis.
  • Webmail mit PGP-Unterstützung (jedoch nur ein Schlüsselpaar pro Benutzer möglich).
  • Sehr ansprechende und in weiten Teilen intuitive Web GUI mit vielen Funktionen.
  • Viele sinnvolle Einstellmöglichkeiten (für Benutzer und den Admin) in der Web GUI.
  • Tastaturkürzel in der Web GUI.
  • CalDAV und CardDAV zum Abgleich von Kalender und Kontakten funktionieren.
  • Viele Ex- und Importmöglichkeiten.

Nachteile und Fehler aus meiner Erfahrung:

  • Verwaltung eines eigenen S/MIME Zertifikats (bzw. des privaten Schlüssels) funktioniert nicht.
  • Nachträgliche Änderung des Installationsverzeichnisses hat ggf. Auswirkungen auf Upgrade-Prozedur (wie in PEAR ändern?).
  • Nur eine E-Mail Adresse pro Kontakt möglich. Für jede weitere nutzbare E-Mail Adresse muss ein Kontakt - zumindest der Name - dupliziert werden, was aber durchaus noch praktikabel ist.
  • Externe Kalender lassen sich zwar in die Kalender-Ansicht importieren, aber es wird anscheinend nicht gecacht. Bei jedem Aufruf des Kalenders werden externe Daten neu geladen, was unpraktikabel ist.
  • Beim Eintragen von Terminen per CalDAV in KDE kontact gibt es ein Problem mit der Zeitzone.

Offizielle Webseiten

Dokumentation

Betrieb

Installation

Konfiguration

config/conf.php:

imp/config/backends.local.php:

$servers['imap'] = array(
    'disabled' => false,
    'name' => 'IMAP Server',
    'hostspec' => 'localhost',
    'hordeauth' => 'full',
    'protocol' => 'imap',
    'port' => 143,
    'secure' => 'tls',
);

Hinweis: "'secure' => 'ssl'" funktioniert ebenfalls auf Port 993.

Pear

pear channel-info horde
pear info horde/webmail
pear list-files horde/webmail


/root/.pearrc

???

pear config-show|grep horde

Alarme

E-Mail Alarme für Kalender-Einträge werden standardmäßig nur getriggert und verschickt, wenn aktuell auf die Web-GUI des Kalenders zugegriffen wird. Daher muss ein Cronjob eingerichtet werden, der periodisch das mitgelieferte Script horde-alarms ausführt.

Das Script /usr/bin/horde-alarms funktioniert bei mir jedoch nicht, da der Pfad zum $baseFile nicht gefunden wird und auch horde_dir nicht korrekt erkannt wird. Abhilfe durch direktes Setzen von $baseFile auf den richtigen Pfad:

//$baseFile = __DIR__ . '/../lib/Application.php';
$baseFile = '/pfad_zum_horde_rootdir/lib/Application.php';

Eintrag in /etc/crontab:

# Horde Alarming, http://www.horde.org/apps/webmail/docs/INSTALL
*/5 * * * *     wwwrun /usr/bin/horde-alarms

Hinweise:

  • Das Script horde-alarms verursacht Fehlermeldungen im IMAP-Log, da versucht wird, sich mit dem Admin-Account zu authentifizieren.
dovecot: imap-login: Disconnected (auth failed, 4 attempts in 20 secs): user=<...>
Das ist anscheinend vom Design her so nötig, jedenfalls wird die Funktionalität dadurch nicht beeinträchtigt. Allerdings benötigt das Script ca. 20 Sekunden für die erfolglosen Login-Versuche. Siehe auch Ticket 11387 - horde_alarms tries always to login as first admin user but with an empty password
  • Damit die Alarm-E-Mails in Deutsch sind, muss man im Profil des Admin-Users die Sprache explizit auf "Deutsch" stellen. Bei "Standard" werden Alarm-E-Mails in Englisch verfasst.

Probleme

Authentifizierung

Login in Horde nicht möglich trotz erfolgreicher Authentifizierung gegen IMAP-Server. Syslog:

HORDE: [horde] Login success for xxx [1.2.3.4] to horde. [pid 12096 on line 161 of ".../login.php"]
HORDE: User is not authorized for horde [pid 12096 on line 274 of "/usr/share/php5/PEAR/Horde/Registry.php"]

Abhilfe: Setzen des "Cookie-Path" auf das Unterverzeichnis der Installation

$conf['cookie']['path'] = '/horde5';

Siehe auch:

PGP und S/MIME

Wenn man erstmalig PGP oder S/MIME aktiviert, muss man in den Einstellungen für zu erstellende Mails eine Standard-Verschlüsselungsmethode angeben. Sonst bleibt das Editor-Fenster leer.

Die Anhänge sollten beim Versenden gespeichert werden ("Anhänge mit gesendeten Nachrichten speichern?"), da sonst keine kompletten Daten zur Verfügung stehen, um versendete Mails zu entschlüsseln oder die Signatur zu prüfen.

PGP

Pro Account ist leider nur ein PGP-Schlüsselpaar möglich. Daher sollte man in PGP mehrere Identität dem PGP-Schlüsselpaar zuweisen. Dadurch ändern sich der Private und der Public Key.

S/MIME

Derzeit kein Import von eigenen Zertifikaten möglich.

Migration

Migration von EGroupware

Horde address import 1.png

Eine Migration des Adressbuchs von EGroupware nach Horde 5 ist am besten mit einem CSV-Export und Import des kompletten Adressbuchs zu bewerkstelligen. Nach dem einfachen CSV-Export in EGroupware ist in Horde dazu in Schritt 1 die CSV-Datei zu wählen und anschließend sind in Schritt 2 ein paar Parameter anzugeben, die man aus dem Bild entnehmen kann.

Die Zuordnung der einzelnen Felder muss im nächsten Schritt manuell vorgenommen werden, was ein wenig Zeit und Konzentration erfordert. Dazu sollten man die CSV-Datei in einem Spreadsheet Programm wie LibreOffice öffnen, um zu sehen, welche Felder in EGroupware in welcher Weise benutzt wurden. Ein Import von mehr als 500 Adressen hat bei mir anstandslos geklappt.

Wichtig: Horde 5 unterstützt leider nur eine E-Mail Adresse pro Kontakt. Daher muss man bei der Migration entscheiden, ob man die private oder geschäftliche E-Mail Adresse aus EGroupware auf das E-Mail Feld in Horde importieren will. Die zweite E-Mail Adresse aus EGroupware kann man dann z.B. in eines der "Instant Messenger" Felder importieren. Kontakte mit mehreren E-Mail Adressen, die man als solche auch im Webmailer oder per CardDAV nutzen will, muss man anschließend mehrfach anlegen, wobei man ab der zweiten Instanz nur noch die gewünschte E-Mail Adresse eintragen muss (die man dann z.B. aus dem "Instant Messenger" Feld entnimmt).

Clients

Android

Siehe http://dmfs.org, Wiki
Hinweis: Wenn unter Android die Erinnerung auf "0 Minuten" eingestellt wird, dann löscht Horde die Erinnerung.

Weblinks

Siehe auch